Samstag, 16. August 2008

217) Getränke richtig verpackt - trinken in der Schule

In NRW sind die Schulferien zuende - der Alltag kommt wieder. Dazu gehört Morgen für Morgen das Verpacken der Pausenbrote. Für die Brote wird eine Brotdose genommen - klar, das ist schon Routine (oder bei einigen doch noch nicht?!?). Aber was geschieht mit den Getränken - ach, schnell ein oder zwei kleine Packungen aus Tetrapack oder so in die Tasche...

STOP! Bitte - das muss doch nicht sein!

Auch für Getränke gibt es brauchbare Alternativen. Es gibt viele verschiedene nachfüllbare Getränkeflaschen im Handel, abends ausgewaschen, sind sie am nächsten morgen wieder startklar - das ist nicht nur ökologischer!
Gleichzeitig kann so wesentlich kostengünstiger für genug "Wasser zum Denken" gesorgt werden.
Und es kann ausserdem ganz leicht für gesundes Trinken gesorgt werden - am Besten ist ja das gute altbekannte Wasser - es ist wesentlich gesünder, als die im Handel angebotenen "Kinderdrinks"! Und mit etwas Fruchtsaft gemischt schmeckt es auch Kindern.

Übrigens:
In einer kleinen Thermoskanne bleibt der Trunk auch noch frisch bis nach der 6. Stunde :-) - und im Winter kann sie für etwas Warmes in den Pausen sorgen.

Und ansonsten gilt:
Mehrweg statt Einweg

Dies geht wenigstens aus einem Artikel von Stiftung Warentext hervor, dem sich u.a. auch Deutsche Umwelthilfe e. V. (DUH) und der Naturschutzbund Deutschland (NABU) e.V.: Stiftung Warentest-Tipp: Getränke in Mehrwegflaschen.


Auf alle Fälle bitte bei Getränkebehältern: Kein Einweg!

Macht alle Mit!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hallo!
Danke, daß Du die Natur aktiv mitschützt!