Donnerstag, 10. Januar 2008

053) Grüner Strom Label

Bild: www.gruenerstromlabel.org/, Das offizielle Logo von Grüner Strom Label e.V.
Im Naturtipp 029) BUND Ökotipp: Ökostrom ist nicht gleich Ökostrom wurde bereits auf das Problem hingewiesen. Wann ist Ökostrom wirklich Ökostrom, und wie können Laien ihn leicht erkennen? Der NABU empfiehlt dazu auf seiner Seite in dem Artikel Ökostrom ist nicht gleich Ökostrom jetzt das „Grüner Strom Label“.
Dort gibt es auch die Möglichkeit unter einer Postleitzahlensuche kleinere regionale Ökostromanbieter zu finden.

Die NABU-Bundesgeschäftsstelle in Berlin z. B. ist Kunde bei der Naturstrom AG, die bundesweit Produkte mit dem „Grüner Strom Label“ anbietet. Naturstrom wurde auch schon vom BUND in seinem Ökotipp empfohlen. Die Naturstrom AG ist laut NABU Bericht ein von Atom- und Kohleunternehmen unabhängiger Anbieter und wird auch vom Aktionsbündnis www.atomausstieg-selber-machen.de empfohlen, das vom NABU und anderen Verbänden getragen wird. Die von der Naturstrom AG geförderten Stromerzeuger sind im Internet unter www.naturstrom.de dokumentiert. Weitere regionale Ökostromangebote mit dem „Grüner Strom Label“ können einfach mit der PLZ-Suche unter www.gruenerstromlabel.org ermittelt werden.

Also: Wer sich noch nicht entscheiden konnte, welcher "Ökostromanbieter" nun wirklich den richtigen Strom anbietet, kommt mit diesem Label vielleicht weiter.

Ansonsten:
Ökostrom, ja bitte!
Macht alle Mit!

Stromanbieter, die nicht das Grüner Strom Label haben, aber nachgewiesenermaßen auch deren Kriterien entsprechen, können sich gerne unter "Kommentar" vorstellen. Bitte mit einer Begründung, warum sie das Label trotzdem nicht haben.
Oder: besorgen Sie sich das Label, denn darauf werden wohl immer mehr Stromkunden achten.

An alle anderen Leser: Bezieht Ihr Ökostrom, oder wollt Ihr wechseln? Wenn beidemale nein - was spricht Eurer Meinung nach gegen einen Wechsel zu Ökostrom?

Übrigens: Frankreich, Finnland und England planen neue Atomkraftwerke. Das berichten aktuell zahlreiche Medienagenturen:
z. B. Welt Online in dem Artikel Großbritannien will neue Atomkraftwerke bauen

Danach will Großbritannien sogar im großen Stil neue AKWs bauen!
Warum?
Um seine CO2 Bilanz bis 2050 um 60 % reduzieren zu können.

Und weil Atomkraft erwiesenermaßen eine „saubere, sichere und günstige“ Energiequelle sei. So sagt Wirtschaftsminister John Hutton jedenfalls vor dem Parlament in London.

So,so, eine saubere Sache
- wenn man da so an die Umweltbelastungen während des Abbaus denkt... Für die Arbeiter und Anwohner vor Ort klingt DAS bestimmt wie Hohn...
- wenn man da so an die Folgen von Tschernobyl denkt
- wenn man da so an die neuesten Ergebnisse von medizinischen Forschungen im Umkreis von Atomkraftwerken denkt. Demnach gibt einen eindeutigen Zusammenhang zwischen Leukämie bei Kindern und den Atomkraftwerden

Aber doch, sauber ist sie, die Atomkraft - es muß nicht gefegt werden, sondern wenn etwas schief geht kann gleich beerdigt werden...


Damit entpuppen sich die großen Klimadebatten also als Schuß in Ofen! Wenigstens solange der gesunde Menschenverstand nicht mitdebattiert...

Hier noch weitere Links von Welt Online:


* E.on und RWE wollen neue Atomkraftwerke bauen
* Iran nimmt 2008 erstes Kernkraftwerk in Betrieb
* Blutkrebs-Erkrankungen entfachen Atomstreit
* Frankreich liefert China Atomkraftwerke
* Gabriel und der größte anzunehmende Glücksfall
* Vattenfall-Chef stürzt über AKW-Krise
* Bilderstrecke: Atomkraftwerke in Deutschland
* Bilderstrecke: Alarm im Atomkraftwerk


Also - setzt ein Zeichen! Macht alle Mit!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hallo!
Danke, daß Du die Natur aktiv mitschützt!

Naturtipps - Inhaltsübersicht: