Dienstag, 18. November 2008

286) Gedanken zu nachhaltiger Mode...

Bild: OTTO
Teilnahmebeitrag zur Blogparade Green Glamour - ausgerufen vom OTTO-Fashion-Blog...

Das ist schick
Das ist hipp
Das ist toll
Das ist teuer (und manchmal auch echt billig)

Das ist Müll...
Das kommt uns teuer zu stehen...

Modeartikel sind auch nachhaltig produziert nicht nachhaltig - denn sie werden zu schnell aussortiert - Abfall - Müll...
Die Modebranche liest es wahrscheinlich nicht gerne - aber konsequent nachhaltige Kleidung und Produkte sollten nicht nur nachhaltig produziert werden, sondern in Optik und Materialeigenschaften auch langlebig sein...
Das paßt mit Mode nicht zusammen, es sei denn, die Modebranche geht über zu deutlich längeren Zeitspannen... Oder dazu, leidglich modische Ergänzungen zu liefern.

Klar, wo bleibt da das Geschäft - aber wo bleibt zur Zeit die Welt?

Alle paar Monate neue Klamotten,
- so schnell wächst keine Baumwolle, wenn wir das für alle Menschen möglich machen wollen
- so schnell wächst keinem Schaf die Wolle, falls es alle Menschen kleiden soll
- so schnell wachsen nicht einmal Brennesseln - aber wenigstens ist ihr Stoff schön und stabil! Die ersten Jeans waren noch Hosen für Jahre - heute sind sie meist, nicht nur modebedingt, höchstens für ein Jahr...

Aber wer es mal mit Nesselkleidung und -stoffen probieren möchte, kann z.B. auf folgender Seite nachschauen, die mir dazu auf Anhieb einfällt. Das Material ist auch nicht 100 % Nessel, aber auf dem Weg dahin:
Nettle World
Und es ist mehr, als nur Kleidung. Hinter dem ganzen steht wirklich der Wille zu Nachhaltigkeit und eine "runde" Firmenphilosophie - aber lest selber.

Und wer selber zeitlose, qualitativ hochwertige, nachhaltig und fair produzierte Kleidung/ Anbieter kennt - Linktipps, Namen oder Adressen sind immer willkommen, besonders auch von Kleinanbietern. Denn ist haltbares Individuelles nicht viel interessanter als vergängliche Mode?

Übrigens:
Nachhaltig produzieren bedeutet auch, mit wenig Transportwegen produzieren. Was nutzt ein Biobaumwollshirt, wenn es schon vor dem Tragen die halbe Welt kennengelernt hat?
Nachhaltig produzieren bedeutet auch sozial fair produzieren...

Wir sollten endlich vom kurzlebigen Glamour-Ross runter kommen und auf eigenen Füßen, mit einem Lachen und Selbstbewußtsein von innen heraus, durch die Welt gehen :-)


Verlinkungen zu den anderen teilnehmenden Blogs findet Ihr im Aufruf zur Blogparade. In den anderen Posts zum Thema gibt es noch reichlich interessante Gedanken zu lesen...

Kommentare:

  1. Ächz so viel? ;)
    Ich lass mal als erster einen Kommentar zurück!

    AntwortenLöschen
  2. Nochmals vielen Dank für die Teilnahme am Green Glamour Day. Für uns ist die Aktion ein voller Erfolg gewesen. Insgesamt 33 Blogger haben mitgemacht! Eine Übersicht über alle Postings findest Du hier und hier. Liebe Grüße und auf bald!

    AntwortenLöschen

Hallo!
Danke, daß Du die Natur aktiv mitschützt!